Junge Menschen in offener beruflicher Bildung

Startsignal für das „Handlungskonzept Schule und Arbeitswelt“
16.08.07

Mehr Hauptschülerinnen und Hauptschüler mit Abschluss, geringere Schulabbrecherquoten, mehr Berufsorientierung und bessere Chancen zum Einstieg in den Beruf – das ist Ziel des „Handlungskonzeptes Schule & Arbeitswelt“, das ab dem kommenden Schuljahr landesweit dank Förderung aus dem Zukunftsprogramm Arbeit des Landes Schleswig-Holstein startet. Im Kreis Ostholstein koordiniert die JobB GmbH die Umsetzung des neuen Konzepts.

Das gemeinsame Signal zum Start in Ostholstein gaben jetzt die Staatssekretäre Dr. Erberhard Schmidt-Elsaeßer (Ministerium für Justiz, Arbeit und Europa) und Dr. Wolfgang Meyer-Hesemann (Ministerium für Bildung und Frauen) im Jugendaufbauwerk der JobB GmbH in Oldenburg i.H..

Bundesweit erstmalig werden dabei die Felder Arbeitsmarktpolitik und Bildungspolitik in einem gemeinsamen Projekt miteinander verknüpft. Denn bereits in der Schule sollen Schülerinnen und Schüler für den direkten Einstieg ins Berufsleben fit gemacht werden. Kompetenzfeststellungsverfahren oder Berufsfelderkundungen gehören ebenso wie Coachings und gezielte Qualifizierungen als Bausteine zum neuen Konzept. Unerlässlich für die Umsetzung ist die enge Kooperation zwischen den Schulen vor Ort und den Bildungsträgern. In Ostholstein setzen neben der JobB GmbH die Kreishandwerkerschaft Ostholstein/Plön, der Kinderschutzbund OH und die Kreisberufsschule in Oldenburg das Handlungskonzept um. Weitere Partner sind zudem die Agenturen für Arbeit, die die Co-Finanzierung sicherstellen.

Ab dem laufenden Schuljahr werden die Bildungsträger unter Koordination der JobB GmbH  beginnen,  insgesamt 552 Schülerinnen und Schüler im Kreis Ostholstein in den kommenden 24 Monaten für den beruflichen Einstieg fit zu machen.

Weitere Informationen sind bei der JobB GmbH in Oldenburg unter (0 4361) 627842 zu erhalten.