Produktionsschule Segeberg

„Niemand weiß was er kann, bis er es ausprobiert hat.“ (P. Syrius)

Die Produktionsschule Segeberg hat drei Standorte im Kreis Segeberg: Norderstedt, Kaltenkirchen und Bad Segeberg.

Die Teilnehmer/-innen erarbeiten gemeinsam ein Produkt, welches in den jeweiligen Berufsfeldern für reale Kunden hergestellt wird. Dabei lernen die jungen Menschen Strukturen und Abläufe kennen, die dem Arbeitsalltag in einem (Ausbildungs-)Betrieb stark ähneln. Sie erlernen vielfältige Fertigkeiten und Kompetenzen, die sowohl während der Produktionsschulzeit als auch in Praktika erprobt werden können.

Gemeinsame Mahlzeiten und eine pädagogische Betreuung geben den Jugendlichen die Chance auch im sozialen Umfeld alltägliches zu hinterfragen und Gewohnheiten zu prüfen.

Zielgruppe der Maßnahme:

An der Produktionsschule können junge Menschen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren teilnehmen, die Leistungen über das Jobcenter des Kreises Segeberg erhalten oder über das Jugendamt des Kreises Segeberg betreut werden.

Die zuständige Integrationsfachkraft des Jobcenters oder der/die zuständige Betreuer/-in beim Jugendamt meldet die Teilnehmer/-innen bei der Produktionsschule an. Nach dem Prinzip „Niemand wird zurückgelassen!“ werden die Teilnehmenden individuell pädagogisch begleitet und auf die Aufnahme einer Arbeit oder Ausbildung vorbereitet.

Sie können sich auf dem Arbeitsmarkt orientieren und bekommen eine Anschlussperspektive durch die produktive Arbeit in den Berufsfeldern. Die persönlichen Kompetenzen und Strukturen werden individuell für den späteren beruflichen und persönlichen Werdegang gestärkt.

Projektlaufzeit:

01.07.2020 – 30.06.2023

Veranstaltungsort:

JobB GmbH
Marienstraße 37
23795 Bad Segeberg

Ansprechpartnerin:

Katharina Dabelstein
E-Mail: katharina.dabelstein@jobb-gmbh.de
Tel: (04551) 8893 - 26

Weitere Informationen:

Förderung:

Die Maßnahme wird gefördert durch die Bundesagentur für Arbeit und das Jobcenter des Kreises Segeberg.
Image